Schlaftabletten - ihre Wirkungen und meine Erfahrungen

Schlaftabletten - ihre Wirkungen und meine Erfahrungen

Es gibt Nächte, da schläfst du wunderbar, aber es gibt auch jene Nächte, die zum Tag werden? Der Kopf schaltet einfach nicht ab und die Gedanken drehen ihre Kreise und keine Schlafposition scheint die richtige zu sein. Dein Körper wird schlapp und dein Geist müde und schnell muss eine Lösung her. 

Genau hier greifen viele zu Schlaftabletten, auch ich habe anfangs zu diesen Hilfsmitteln gegriffen. Meine Gedanken an die bevorstehende schlaflose Nacht wurden erstmal durch die Sicherheit der Schlaftabletten gelöst.

"Das ist die Lösung!" - jedenfalls dachte ich das. 

Ich habe die Schlaftabletten konsumiert ohne wirklich hinter die Kulissen zu schauen. Ich hatte kein Bewusstsein dafür, dass daraus eine mögliche Abhängigkeit entstehen kann. Im ersten Augenblick war es für mich die perfekte Lösung, denn sie versprechen mir schnell wieder einen erholsamen Schlaf, den ich mir schon so lange wieder zurück wünschte. 

Mit meinen Schlafstörungen bin ich nicht alleine - in Deutschland ist ungefähr jeder Dritte von Schlafstörungen betroffen. Diese Schlafstörungen haben verschiedene Ursachen. Eine Lösung sind Schlaftabletten, doch bei Einnahme von Schlaftabletten über einen längeren Zeitraum geschieht es schnell, dass man in die Abhängigkeit rutscht.

Warum machen Schlaftabletten abhängig?

Schlafmittel enthalten Psychopharmaka, wie Z-Substanzen (auch Z-Drugs) oder Benzodiazepine.
Z – Substanzen sind die Wirkstoffe Zopiclon, Zolpidem und Zaleplon. Sie sind verschreibungspflichtig und können eine schnelle Abhängigkeit auslösen. Die Wirkung ist ähnlich der Benzodiazepine. Sie sind schlaffördernd und beruhigend. Allerdings beeinflussen die Z-Substanzen nicht die Tief –und Traumschlafphase, anders als die Benzodiazepine. Häufige Nebenwirkungen können Schläfrigkeit, Einschränkungen der Konzentration und Reaktion, Unruhe, Alpträume, Reizbarkeit oder Kopfschmerzen sein. 

Die Z-Substanzen in den Schlaftabletten können zu einer Gewöhnung und einer körperlichen und psychischen Abhängigkeit führen. Daher kann ein plötzliches Absetzen Entzugssymptome auslösen und die Schlafprobleme können erneut auftreten oder sogar schlimmer werden. Schlafmittel mit Z-Substanzen sollten also nur für eine Kurzzeitbehandlung angewendet werden. 

Schlaftabletten mit Benzodiazepine sind ebenfalls rezeptpflichtig, bei ihnen liegt der Fokus auf der Schnelligkeit des Wirkungseintritts und der Dauer der Halbwertszeit, also die Zeit, in der der Wirkstoff im Körper freigegeben wird. 

Benzodiazepine wirken angstlösend, krampflösend, beruhigend, schlaffördernd und muskelentspannend. Aber auch hier gibt es eine Reihe von Nebenwirkungen, wie psychiatrische Störungen (Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Aggressivität, Albträume, Psychosen, Auslösung einer Depression), zentrale Störungen wie Müdigkeit, Beeinträchtigung der Reaktionsfähigkeit, Gedächtnisstörungen aber auch Sehstörungen, Atemstörungen, Verdauungsbeschwerden, Muskelschwäche und Herz-Kreislauf-Störungen.

Durch die Einnahme über einen längeren Zeitraum kann eine gewisse Toleranz entwickelt werden, die wiederum zu einer Steigerung der Dosis führen kann. Auch bei diesem Schlafmittel können nach plötzlichem Absetzen Entzugserscheinungen auftreten. Die Einnahme solcher Medikamente sollte einen Zeitraum von bis zu drei Monaten nicht überschreiten, allerdings werden in der Praxis Benzodiazepine häufig über Monate bis Jahre konsumiert.

Was hat mir geholfen ohne Schlaftabletten wieder erholsamen Schlaf zu finden?

Ich habe eine Zeit lang Schlaftabletten zu mir genommen, da ich teilweise ganze Nächte nicht schlafen konnte und mich dementsprechend tagsüber immer sehr schläfrig und unkonzentriert gefühlt habe. Das wiederum hatte negative Auswirkungen auf meine Arbeit. Eine kurze Zeit habe ich es also mit Schlaftabletten versucht und tatsächlich waren die ersten Nächte erholsamer als zuvor. Allerdings konnte ich mich am Tag immer noch nicht richtig konzentrieren und ich war ständig gereizt. Ich habe also die Tabletten schnell und in Absprache mit meinem Arzt wieder abgesetzt. 

Du solltest dir, aber auch deinen Freunden und Bekannten bewusst machen, dass die Einnahme von Schlafmitteln ein Teufelskreis sein kann und das Risiko einer Abhängigkeit hoch ist. Bevor es dazu kommt, habe ich auf natürlichem Wege Techniken und Übungen gefunden, die uns vor Schlaflosigkeit schützen und uns aus ihr befreien können.

Ich habe lange an einer Lösung gearbeitet, bis ich die richtige Vorgehensweise gefunden habe, die inzwischen auch zahlreichen Menschen in meinem näheren Umfeld geholfen hat, Schlafstörungen erfolgreich zu überwinden. Ich möchte meine Erfahrungen auch mit dir und anderen Menschen, die ebenfalls von Schlafproblemen betroffen sind, teilen. Du kannst dir daher jetzt zum Angebotspreis mein eBook "Schlaf-Gut-System" sichern, damit du zukünftig wieder ein entspanntes Leben führen und erholsam schlafen kannst. 

© 2020